Blumenkohl-Linsen-Suppe mit Kokosmilch und Koriander

Die wärmenden Suppe mit Blumenkohl, Linsen und ordentlich Ingwer ist genau das Richtige für diese Jahreszeit.
Ich liebe Gerichte mit Linsen, weil sie schnell zu zubereiten sind, nachhaltig sättigen und einfach gut schmecken. Man kann vieles daraus zaubern: Eintöpfe, Suppen, Aufläufe oder Bratlinge. Man kann sie als Füllung für Paprika oder Tomaten nehmen und im Backofen backen.
Die roten Linsen zerfallen schnell, dabei bleiben die braunen oder Tellerlinsen bei richtiger Garzeit ganz und können so in Salaten verwendet werden. Salate aus braunen Linsen und Quinoa oder Hirse gibts bei uns oft zum Mitnehmen.
Es lohnt sich durchaus andere Linsenarten auszuprobieren, wie Belugalinsen (sehr gut für Salate), Puy-Linsen =grüne Linsen (auch gut für Salate, jedoch relativ teuer), gelbe Linsen oder Berglinsen. Die man aber häufig in Märkten antrifft, sind die braunen, gelben und roten Linsen. Wir haben stets einen Vorrat an braunen und roten Linsen Zuhause.
Da wir grade „Kohlsaison“ haben, versuchen wir so es geht es auszunutzen. Blumenkohl, ähnlich wie Brokkoli, liefert Vitamin C, Kalzium, Eisen, Eisen, Magnesium und Folsäure. Es enthält viele Ballaststoffe, die sättigen und für eine gute Verdauung sorgen.
Wer mag, kann den Blumenkohl auch roh essen. So erhält man alle Vitalstoffe direkt.

dsc_8542

Zutaten:

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein hacken. Mit 1 EL Öl in einem großen Topf anbraten
  2. Die Blumenkohlrösschen, Linsen, Spinat, Ingwer (gerieben), Gemüsebrühe und Curry dazugeben, alles gut vermischen und mit Wasser bedecken.
  3. Aufkochen lassen und dann bei schwacher Hitze so lange köcheln lassen, bis der Blumenkohl gar ist.
  4. Immer wieder etwas heißes Wasser dazugeben, da durch die Linsen die Suppe breiig werden kann. Also gebt beim Kochvorgang etwas Wasser hinzu, so wie ihr das haben wollt (flüssig oder eher breiig).
  5. Sobald die Blumenkohlrösschen gar sind, wird die Kokosmilch dazugeben. Noch einmal kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Bei zu langem Kochen wird der Blumenkohl matschig.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Beim Servieren mit Koriander und Schwarzkümmel bestreuen.

Die Kombination aus Blumenkohl, Linsen und Ingwer ist großartig. Kokosmilch kann für die low fat Variante weggelassen werden. Sie rundet aber das ganze ab und gibt ein cremiges Mundgefühl.

dsc_8554

Wer mag, kann statt Salz und Pfeffer Gomasio (gerösteter Sesam und Salz) dazugeben. Am besten die salzarme selbstgemachte Variante.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Love & Peace
Mrs. FriedeFreude 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s