Orientalischer Kichererbsen-Quinoa-Salat

Was für eine Kombination und was für Farben!

Ich liebe Kichererbsen, gekocht, gebacken, in Salat, Curry oder in Falafel oder Hummus. Sie bieten vielfältige Möglichkeiten in der Küche und schmecken außerdem noch ziemlich lecker!

Kichererbsen enthalten viele Proteine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Ballaststoffe. Sogar Hildegard von Bingen hat Kichererbsen zur Heilbehandlung empfohlen. Sie haben einen niedrigen Glykämischen Index und lassen somit den Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe schnellen. Auch eine antioxidative Wirkung wird den Kichererbsen nachgesagt.

Wer Kichererbsen zuhause selbst kochen möchte, der sollte diese über Nacht in Wasser einweichen. So verringert sich die Kochzeit um das Vielfache.

Quinoa und Kichererbsen gehören für mich zusammen. Ich habe schon einige Salate ausprobiert, mit verschiedenen Dressings und Gemüsesorten, doch diese finde ich am besten. Die Mischung aus den süßen Datteln und Rosinen und den scharfen Lachzwiebeln ist eine gelungene Geschmackserfahrung. Die Karotten geben dem Salat etwas knackiges und die Pistazien einen nussig-würzigen Geschmack.

Pistazien werden in der Ayurveda und traditionellen chinesischen Medizin als wärmendes und magenfreundliches Lebensmittel sehr geschätzt.

dsc_8612

Die Zubereitung ist sehr einfach. Es ist zu empfehlen die Quinoa vorzukochen, damit sie auch genug Zeit zum Quellen und Abkühlen hat.

Zutaten:

  • 1 Dose Kichererbsen, abgetropft
  • 85g Deglet Nour Datteln, kleingeschnitten
  • 70g grüne Rosinen (oder Sultaninen)
  • 450g Karotten, kleingeraspelt
  • 1 Bund Petersilie
  • 4 Lauchzwiebeln
  • 70g Pistazien, geröstet ohne Salz
  • 185g Quinoa
  • 380ml Wasser

Dressing:

Zubereitung:

  1. Quinoa am Vortag mit 380ml Wasser kochen. Erst aufkochen lassen, dann bei schwacher Hitze solange köcheln lassen bis das Wasser komplett weg ist. Dann beiseitestellen und quellen lassen.
  2. Karotten schälen und in kleine, dünne Stifte raspeln. Dazu benutzen wir unseren V-Hobel. Lauchzwiebeln und Petersilie kleinschneiden.
  3. Alle Zutaten vermischen.
  4. Für das Dressing alle Zutaten miteinander gut vermischen und zu dem Salat geben.
  5. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Der Salat ist ideal zum Mitnehmen, z.B. zur Arbeit, Uni oder aber zu Einladungen, Grillpartys oder Seminaren.  So bereite ich solche Art von Salaten immer für unser Buffet vor, wenn ich meine Fortbildungen habe. So ist stets dafür gesorgt, dass ich etwas (als pflanzenbassierte Vollwertköstlerin) essbaren für mich finde.

Guten Appetit!

Love & Peace

Mrs. FriedeFreude 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s